WILLKOMMEN
 in der Gemeinde Neuenstein
Willkommen in der Gemeinde Neuenstein
www.neuenstein.net | Aktuelles aus dem Rathaus  

Aktuelles aus dem Rathaus

Öffnungszeiten der Gemeindeverwaltung zwischen den Feiertage !!!

13.12.2018

Freitag, 21.12.2018                           08:00 – 12:00 Uhr

Montag, 24.12.2018                         geschlossen

Donnerstag, 27.12.2018                   08:00 – 16:30 Uhr

Freitag, 28.12.2018                           08:00 – 12:00 Uhr

Montag, 31.12.2018                          geschlossen

 

An diesen Tagen werden nicht immer alle Dienstleistungen angeboten. Es wird empfohlen sich vor dem Besuch der Gemeindeverwaltung telefonisch (06677/9210-0) über die gewünschten Dienstleistungen zu informieren.

 


Änderung Satzung Inanspruchnahme Bürgerhäuser, Dorfgemeinschaftshäuser, Mehrzweckhalle

12.12.2018

Amtliche Bekanntmachung

 

 

Änderung der Satzung für die einmalige und dauernde Inanspruchnahme von Räumen in Bürgerhäusern, in Dorfgemeinschaftshäusern, in der Mehrzweckhalle und sonstigen Gemeinschaftseinrichtungen

der Gemeinde Neuenstein

 

 

Die Gemeindevertretung der Gemeinde Neuenstein hat in ihrer Sitzung am 05.12.2018 beschlossen, den § 3 -Benutzungsgebühren- Absatz 4, Punkt: DGH Gittersdorf, der Satzung für die einmalige und dauernde Inanspruchnahme von Räumen in Bürgerhäusern, in Dorfgemeinschaftshäusern, in der Mehrzweckhalle und sonstigen Gemeinschafts-einrichtungen der Gemeinde Neuenstein vom 10.12.2008, wie folgt zu ändern:

 

 

§ 3 Benutzungsgebühren

Absatz 4

 

 

Mehrzweckhalle
Bürgerhaus
bzw. DGH
im Ortsteil

Räume

Nutzung für
1-8 Std.
je Std.

Nutzung für
1 Tag
(mehr als 8 Std. zusammenhängend)

Familien-feiern mit Reinigung d. Benutzer f. 1 Tag

Fort-dauernde Benutzung mit Reinigung d. Benutzer

Inventar-übergabe bei jeweiliger Küchen- benutzung

Gittersdorf

Gemeinschaftsraum inkl. Küche

25,00 €

130,00 €

65,00 €

65,00 €

12,50 €

 

 

Diese Änderung tritt zum 01.01.2019 in Kraft

 

 

Die Satzungsänderung wird hiermit ausgefertigt:

 

36286 Neuenstein, 11.12.2018

Der Gemeindevorstand

 

 


Haushaltsrede des Bürgermeisters zum Haushalt 2019 der Gemeinde Neuenstein

12.12.2018

Haushaltsrede des Bürgermeisters

zum

Haushalt 2019 der Gemeinde Neuenstein

05.12.2018 Hotel Hess

- Es gilt das gesprochene Wort -

 

Sehr geehrter Herr Vorsitzender Häckel, sehr geehrte Damen und Herren der Gemeinde Vertretung, sehr geehrte Gäste, Sie kennen doch   sicherlich noch den Schlager:

Das bisschen Haushalt macht sich von allein

und

das bisschen Haushalt kann so schwer nicht sein

Warum das „bisschen Haushalt“ dem Grunde nach „so schlimm nicht sein kann“ stellt man beim Vergleich der Finanzplanung unseres Gemeindehaushaltes mit einem Privathaushalt fest.

Seit Einführung der Doppik ist die Finanzplanung der Gemeinde ein komplizierter Prozess, deshalb heute der Vergleich mit einem Privathaushalt.

 

Wie plant man?

Eine Familie muss schauen, die Gemeinde muss schauen, was auf der Einnahmeseite „rein“ kommt (die laufenden Einzahlungen) und was auf der Ausgabenseite anfällt (die laufenden Auszahlungen bzw. zusätzlich die Investitionen).

Die laufenden Kosten wie Leasing für Schlepper und Unimog in Höhe von 36.000 €, Energie ( Strom, Heizöl, Benzin Pellets usw) in Neuenstein in Höhe von 180.000 €, Versicherungen und vieles mehr müssen bezahlt werden.

Welche Investitionen – neuer Staubsauger, Waschmaschine, Auto – stehen an. Was davon muss sofort oder möglichst schnell und wie teuer gekauft werden.

Wir wollen in 2019  747.000 € investieren. Eine Aufstellung dazu finden Sie im Haushalt.

Nach Überprüfung der Prioritäten muss sich die Familie aber auch die Kommune beim Blick in das Portemonnaie und auf das Bankkonto darüber im Klaren werden, wie die Anschaffungen am besten finanziert werden können.

Liegt genug Geld idealerweise schon am Sparkonto. Ersparnisse sind immer anzustreben.

Die Gemeinde kann die für 2019 geplanten Investitionen mit eigenen Mitteln finanzieren.

Und immer müssen dabei ständig die laufenden Einnahmen und Kosten im Auge behalten werden, deren Parameter sich auch schnell und öfters ändern können. Wer von Ihnen hat das nicht schon selbst erlebt, privat aber auch in der Gemeinde in Neuenstein vor allem durch schwankende Gewerbesteuereinnahmen, die nicht zu 100% planbar sind.

Eine vorausschauende Finanzplanung darf aber nicht nur das heute und morgen im Auge haben, vielmehr muss der Blick in die Zukunft gerichtet sein. Wie entwickelt sich voraussichtlich die finanzielle Situation.

Die Mittelfristige Finanzplanung geht von einem Überschuss in den nächsten Jahren aus. Wie sich in dem Zusammenhang die wirtschaftlichen Verhältnisse insgesamt dauerhaft darstellen, wird ein zentraler Punkt sein, ob unsere Finanzplanung bestand hat.

Mit welchem Einkommen kann gerechnet werden.

Wie groß ist der finanzielle Spielraum?

Es sollten auch eventuell auftretende Risiken bei der Einnahmen – und Ausgabenseite beachtet werden.

Sie sehen, Ziele der Finanzplanung im Privaten und öffentlichen Haushalt sind gleich und eigentlich sehr simpel:

 

Laufende Ausgaben sollten laufende Einnahmen nicht übersteigen.

Es sollte etwas auf die „Hohe Kante“ gelegt werden, damit aus Ersparnissen auch größere Anschaffungen (Investitionen) finanziert werden können.

Kredite für Investitionen sollte man sich falls nicht vermeidbar auch leisten können.

Das heißt, man muss auch langfristig in der Lage sein Zins und Tilgung aus den zukünftigen laufenden Einnahmen bedienen zu können.

Die Planung und das Controlling der Einnahmen und Ausgaben sind also ein sehr wichtiger und permanenter Prozess sowohl im privaten als auch im öffentlichen Haushalt.

Wie plant man den? Den gemeindlichen Haushalt

Bei der Gemeinde funktioniert das – natürlich in einem anderen Ausmaß und weit komplexer wie im privaten.

Um die Analogie zur Familie fortzuführen:

Die Gemeindevertretung stellt die Familienoberhäupter dar, die die Finanzmittel der Familie steuern. Es sind viele erwachsene Kinder und auch Enkelkinder in der Familie (8 Ortsteile, Feuerwehren Kindergärten, Vereine usw.) Die haben sehr unterschiedliche Bedürfnisse und manchmal auch sehr teure.

Aus meiner Sicht hat man dort auch eher mal die Ausgaben und weniger die Einnahmen im Blick.

Ich verstehe mich in diesem Bild als den Senior, der versucht das Geld der Großfamilie zusammen zu halten und die Familienoberhäupter bei Einnahmen und Ausgaben berät.

Manchmal wird auf den Ratschlag des Seniors gehört, manchmal auch nicht.

Das nur als Vorspann

Wie sieht nun der Entwurf des Haushaushaltsplanes 2019 aus, der heute eingebracht wird aus:

 

 

Haushaltssatzung

der Gemeinde Neuenstein für das Haushaltsjahr 2019

 

Aufgrund der §§ 94 ff. der Hessischen Gemeindeordnung (HGO) in der Fassung der Bekanntmachung vom 07.03.2005 (GVBl. I S. 142), zuletzt geändert durch Artikel 6 des Gesetzes vom 21.06.2018 (GVBl. S. 291) hat die Gemeindevertretung der Gemeinde Neuenstein am
……………….. folgende Haushaltssatzung beschlossen:

 

 

§ 1

 

Der Haushaltsplan für das Haushaltsjahr 2019 wird

 

im Ergebnishaushalt

 

                            im ordentlichen Ergebnis

                            mit dem Gesamtbetrag der Erträge auf                 6.790.390 EUR

                            mit dem Gesamtbetrag der Aufwendungen auf    6.675.490 EUR

                            mit einem Saldo von                                                     114.900 EUR

 

                            im außerordentlichen Ergebnis

                            mit dem Gesamtbetrag der Erträge auf                                 0 EUR

                            mit dem Gesamtbetrag der Aufwendungen auf                   0 EUR

                            mit einem Saldo von                                                                 0 EUR

                            mit einem Überschuss von                                           114.900 EUR

im Finanzhaushalt

                            mit dem Saldo aus den Einzahlungen und den

                            Auszahlungen aus laufender Verwaltungstätigkeit auf 446.580 EUR

                            und dem Gesamtbetrag der

                                                                       

                            Einzahlungen aus Investitionstätigkeit auf                365.487 EUR

                            Auszahlungen aus Investitionstätigkeit auf              747.000 EUR

                            mit einem Saldo von                                                    -381.513 EUR

                                          

                            Einzahlungen aus Finanzierungstätigkeit auf                       0 EUR

                            Auszahlungen aus Finanzierungstätigkeit auf         299.700 EUR

                            mit einem Saldo von                                                    -299.700 EUR

                           

                            mit einem Finanzmittelfehlbetrag des

                            Haushaltsjahres von                                                    -234.633 EUR

 

festgesetzt.

 

§ 2

 

Kreditaufnahmen werden nicht festgesetzt

 

 

§ 3

 

Verpflichtungsermächtigungen werden nicht festgesetzt

§ 4

 

Der Höchstbetrag der Kassenkredite, die im Haushaltsjahr 2019 zur rechtzeitigen Leistung von Auszahlungen in Anspruch genommen werden dürfen, wird auf 500.000 EUR festgesetzt.

 

 

 

 

§ 5

 

Die Steuersätze für die Gemeindesteuern werden für das Haushaltsjahr 2019 wie folgt festgesetzt:

 

1.  GRUNDSTEUER                                                                        

a)    für land- und forstwirtschaftliche Betriebe

        (Grundsteuer A) auf                                      370 v. H.

b)           für Grundstücke (Grundsteuer B) auf         370 v. H.

 

2.   GEWERBESTEUER auf                                            380 v. H.

 

 

§ 6

 

Ein Haushaltssicherungskonzept wird nicht erstellt.

 

§ 7

 

Es gilt der von der Gemeindevertretung als Teil des Haushaltsplans beschlossene Stellenplan.

 

 

§ 8

 

(1)  Als erheblich i. S. d. § 98 Abs. 2 Nr. 1 und 2 HGO gilt ein Fehlbetrag, der 5 v. H. des Gesamthaushaltsvolumens des Haushaltsjahres übersteigt.

 

(2)  Für die über- und außerplanmäßigen Ausgaben des Gesamtergebnishaushalts und des Gesamtfinanzhaushalts wird das Zustimmungsrecht der Gemeindevertretung gemäß § 100 Abs. 1 HGO auf den Gemeindevorstand übertragen.

 

(3)  Im Einzelfall darf der Betrag nach Abs. (2) 15.000,00 EUR nicht überschreiten.

 

(4) Die Aufwendungen und Auszahlungen gemäß den Absätzen 1 und 2 sind der Gemeindevertretung vierteljährlich zur Kenntnis zu bringen.

 

 

 

 

 

Neuenstein, ……………

 

Der Gemeindevorstand der Gemeinde Neuenstein

 

 

Glänzer, Bürgermeister

 

Nach dem Ihnen nun die Haushaltssatzung mit Haushaltplan bekannt gegeben wurde, können Sie erkennen, dass wir wieder im Ergebnishaushalt einen Überschuss von 114.900 € erzielen.

Im Finanzhaushalt erzielen wir einen Überschuss von 446.580 € von dem 299.700 € zur Tilgung verwendet werden. Damit fällt unser Schuldenstand zum Jahresende 2019 deutlich unter die 5 Mio. € auf 4,741. Mio. Euro. Davon sind 2,1 Mio. der Kläranlage zuzuordnen. Auch hier konnten wir bereits 650.000 € tilgen.

Wir rechnen mit 93.000 € Zinsaufwendungen für 2019 nach 101.000 € für 2018. Auch hier ist eine positive Entwicklung zu verzeichnen.

Nach einer langen Phase von niedrig Zinsen werden wir, so die Volkswirte unseres Landes übereinstimmend, mit einer Anpassung nach oben rechnen müssen.

Umso wichtiger, den Zins abzusichern (das haben wir bereits getan), aber auch zu tilgen und den Darlehnsstand zu verringern.

Trotzdem wird man auch den Substanzerhalt beachten müssen, das bedeutet verstärkte Anstrengungen zu unternehmen und Finanzmittel für die Unterhaltung aufzustocken.

Auch das haben wir mit einer Anhebung der Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen berücksichtigt.

In den letzten 3 Jahren sind diese um mehr als 300.000 € gestiegen

Die Position Instandhaltung von Sachanlagen ragt in diesem Jahr mit über 220.000 € heraus.

Wir erfüllen damit die gesetzliche Vorschrift der Dichtigkeitsprüfung der Kanäle im Wasserschutzgebiet in Untergeis und Gittersdorf.

Nach dem wir schon im Juni 2018 im Gemeindevorstand über eine Studie zur Vernetzung der Wassergewinnungsanlagen gesprochen haben, wollen wir das im Jahr 2019 durchführen. Der Sommer und Herbst dieses Jahres belegen die Wichtigkeit eindeutig.

 

Das Jahr 2018 war das Jahr der Änderung von Flächennutzungs- und Bebauungsplänen.

Im laufenden Jahr hat sich der Arbeitsmarkt in unserer Gemeinde deutlich erweitert. Mehr als 150 Menschen haben im Laufe des Jahres zusätzlich in Neuenstein Arbeit gefunden.

Eine starke Nachfrage nach Wohnungen hat dazu geführt, dass ein wahrer Bauboom stattgefunden hat.

Wir müssen unbedingt zusätzliche Bauplätze ausweisen. Hierfür haben wir rund 130.000 € im Haushalt vorgesehen.

Der befürchtete Leerstand ist bisher nicht eingetreten, zumindest nicht in den von den Statistikern prognostiziertem Umfang.

Auch hier haben wir uns eine Grundlage in 2018 erarbeitet und einen Überblick verschafft.

Wir sind froh, dass unsere Kindertagesstätten sehr gut ausgelastet sind.

Alles andere können Sie dem Haushalt entnehmen.

Auch in diesem Jahr haben wir wieder Mittel zur Verbesserung und den Erhalt der so wichtigen Infrastruktur eingestellt.

Die Feuerwehren haben in diesem Jahr wieder eine ausgezeichnete Arbeit geleistet. Der demografische Wandel wird aber in den nächsten Jahren auch hier Veränderungen bringen. Man wird gemeinsam mit den Führungskräften eine Strategie und damit auch eine Investitionsstrategie entwickeln müssen. Der erste Schritt mit der Tagesalarmgruppe, die durch Mitarbeiter die in Neuensteiner Betrieben arbeiten besetzt ist, ist gemacht.

 

Wir haben unseren Stellenplan gemäß den Anforderungen des Kifög angepasst. In allen anderen Bereichen gibt es keine Veränderungen

Die Personalaufwendungen steigen um rund 100.000 € auf 1,425 Mio €.

Wie schon im Vorspann mitgeteilt, muss man wenn man Verbindlich-keiten im Privaten eingeht, um ein Haus zu finanzieren,

 bei der Kommune notwendige Grundinfrastrukturen auch wissen, wie man das ganze dauerhaft finanzieren will.

Die Gemeinde hat in den letzten fünf Jahren mehr als 20% ihrer Verbindlichkeiten getilgt. Der Schuldenstand wird sich nach Plan 2019 auf 4,7 Mio. reduzieren.

Auch für den Haushaltausgleich der nächsten Jahre stehen noch rund 5 Mio. Rücklage zur Verfügung. Neben dem Jahr 2013 mit einer Gewerbesteuerrückzahlung in siebenstelliger Höhe konnte in anderen Jahren seit 2008 überwiegend eine Zuführung zur Rücklage erzielt  werden.

Seit 3 Jahren haben wir keinen Kassenkredit mehr in Anspruch genommen.

 

Abschließend ist festzustellen, Neuenstein ist gut aufgestellt.

Kommunale Entwicklung ist kein festgeschriebener Zustand, sondern ein ständiger Prozess. Deshalb werden auch wir immer wieder Weichen neu stellen müssen, damit die Züge in die richtige Richtung fahren.

Damit ist der Haushalt 2019 eingebracht.

-------------------------------------------------------------------------------------------------

Ich bedanke mich bei dem Kämmerer für die Aufstellung des Haushaltes. Bei allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Gemeinde für die gute Arbeit und Zusammenarbeit. Herzlichen Dank auch an Sie, als die Entscheider, die durch Beschlüsse die Kommune voranbringen und zukunftsfähig machen.

Ich danke aber auch allen anderen, ob in den Ortsbeiräten, Feuerwehren, Elternbeiräten, Vereinen und Verbänden. Ohne diese enorme ehrenamtliche Arbeit würde unsere Kommune nicht so dastehen.

Herzlichen Dank auch an alle Betriebe, die Neuenstein als den richtigen Platz für ihren Gewerbebetrieb ausgesucht haben und uns die Treue halten bzw. die noch zu uns kommen wollen.

Ich wünsche allen eine schöne Weihnachtszeit Gesundheit und ein gutes 2019.

 


Bericht Gemeindevorstand

12.12.2018

Haushaltsvollzug der Gemeinde Neuenstein
Stand 3.12.2018
Ergebnishaushalt:
                                                                Plan                          Ist                  %
                                                                     
Summe der ordentl. Erträge:                  6.493.390                 5.964.289           91,8
Summe d. ordentl. Aufwendungen:         6.269.840                 5.751.399           91,8
Verwaltungsergebnis                               223 .550                    212.890            95,5
Finanzhaushalt:
Summe EZ aus lfd. Verw. Tätigkeit          5.514.420                 5.433.097            98,5
Summe AZ aus lfd. Verw. Tätigkeit          5.181.240                 4.568.739             89
Ergebnis Investitionstätigkeit                  1.208.624                    792.424             66     
Die Umsetzung der bereits erfolgten Auftragsvergaben in Höhe von 130.000 € werden witterungsbedingt umgesetzt.

2.
Die grundhafte Sanierung des Hauptweges am Friedhof Raboldshausen ist abgeschlossen. Die Arbeiten waren notwendig geworden, nachdem der sich durch Setzungen  zu einem Unfallrisiko entwickelt hatte. Die Kosten belaufen sich auf rund 15.000 €.
3.
Die Gemeinde nimmt an dem Investitionsprogramm des Landes teil. Eine Zusage über 750.000 € liegt vor. Wir werden in 2019 250.000 € abrufen, die dann in diverse Projekte einfließen zur Verbesserung der Infrastruktur.
4.
Wir gratulieren nochmals dem Ortsbeirat und dem Dorfkomitee Raboldshausen, an der Spitze Herrn Ulrich Schwarz, für die tolle Leistung beim Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“. Der Ort hat sich eine Siegprämie von 3000 € erworben, die die Gemeinde um den gleichen Betrag aufstockt. Diese sind im Haushalt 2019 verankert.
5.
Eine der größten Positionen im Haushalt 2018 war die Neugestaltung der Außenanlagen der beiden Kinder-gärten. Manchmal macht der Regen einem einen Strich durch Rechnung. Dieses Jahr war es die Sonne. Mit den Bauarbeiten sind wir fertig. Genutzt werden Spielplätze auch täglich. Mehr als 125.000 € haben wir in 2018 dafür aufgewandt. Wir wünschen allen Kindern viel Spaß beim Spielen.
6.
Das Landesamt für Naturschutz, Umwelt und Geologie teilt in einer Betrachtung aller Hessischen Gewässer die an einer Kläranlage angeschlossen sind mit, dass sich der Zustand des Geisbachs erheblich verbessert hat. Der Geisbach ist jetzt mit einem Grünen ++ bewertet. Auch hier zeigt sich, dass die Investition in unsere Kläranlage, die zu den modernsten im Landkreis zählt, eine richtige Entscheidung war.

 


Haushaltssatzung 2019

12.12.2018

Der Entwurf der Haushaltssatzung der Gemeinde Neuenstein für das Haushaltsjahr 2019, der in der Sitzung der Gemeindevertretung vom 05. Dezember 2018 eingebracht wurde, liegt in der Zeit
vom 13. Dezember 2018 bis 21. Dezember 2018
in Zimmer 10 der Gemeindeverwaltung, Freiherr-vom-Stein-Straße 5, 36286 Neuenstein/OT Aua öffentlich aus.
Die Auslegung beschränkt sich auf die Arbeitstage der Gemeindeverwaltung (Montag bis Freitag).
Neuenstein, 10.12.2018
Der Gemeindevorstand
gez. Glänzer, Bürgermeister

 


Schneeräumung sowie Beseitigung von Schnee- und Eisglätte

12.12.2018

Es wird darauf hingewiesen, dass bei Schneefall die Gehwege vor den Grundstücken von Schnee zu räumen sind. Bei Schnee- und Eisglätte sind die Gehwege, die Zugänge zur Fahrbahn und zum Grundstückseingang derart und so rechtzeitig zu bestreuen, dass Gefahren nach allgemeiner Erfahrung nicht entstehen können. Als Streumaterial ist vor allem Sand, Splitt u. a. abstumpfendes Material zu verwenden.

Asche darf zum Bestreuen nur in dem Umfang und in der Menge verwendet werden, dass eine übermäßige Verschmutzung der Gehwege nicht eintritt.

Salz darf nur in geringen Mengen zur Beseitigung festgetretener Eis- und Schneerückstände verwendet werden, wenn es keine Schwefelverbindungen o. a. schädliche Mittel enthält. Die Rückstände müssen nach ihrem Auftauen sofort beseitigt werden.
In diesem Zusammenhang wird darauf hingewiesen, dass gemäß § 10 der Satzung über die Straßenreinigung der Gemeinde Neuenstein bei Straßen mit einseitigem Gehweg sowohl die Eigentümer oder Besitzer der auf der Gehwegseite befindlichen Grundstücke, als auch die Eigentümer oder Besitzer der auf der gegenüberliegenden Straßenseite befindlichen Grundstücke zur Schneeräumung des Gehweges verpflichtet sind. In Jahren mit gerader Endziffer sind die Eigentümer oder Besitzer der auf der Gehwegseite befindlichen Grundstücke, in Jahren mit ungerader Endziffer die Eigentümer oder Besitzer der auf der gegenüberliegenden Straßenseite befindlichen Grundstücke verpflichtet.
Die o. a. Anordnung ist unbedingt zu beachten!

 


Weihnachtsbaumverkauf auf Schloß Neuenstein

05.12.2018

Schloß Neuenstein
Weihnachtsbaum-Verkauf:
                                                                                                              
durch den Bürgerverein Schloss Neuenstein 1996
- täglich -
jeweils 09.00 Uhr-14.00 Uhr
(auch am 15.12.2018 und 16.12.2018)

Nordmanntannen aus der Region – große Auswahl
heiße Wurst & Glühwein

Jetzt schon anmelden:
Silvester-Party
 
Live-Musik mit Martin Caba 
Live-Cooking mit Cook4You Andreas Berg                           
Entertainment, Aperitif, Getränke, Mitternachts-Sekt u. Imbiss Feuerwerk-Panorama über Neuenstein
Mitbringen von Feuerwerkskörpern ist erlaubt
All Inclusive 70,-- € p.P.
Reservierungen unter 06677 / 91810 oder per mail an neuenstein@schlossinfo.de
Beginn 19.00 Uhr

 


Vor Winterbeginn Wasserzähler sichern !!!

05.12.2018

Der Gemeindevorstand der Gemeinde Neuenstein weist vor Beginn des Winters darauf hin, dass jeder Grundstückseigentümer verpflichtet ist, den vorhandenen Wasserzähler vor Beschädigung, insbesondere vor Einwirkungen dritter Personen, vor Abflusswasser, Schmutz und Grundwasser sowie Frost zu schützen.
Besonders Wasserzähler, die in Gärten und noch nicht bezogenen Neubauten eingebaut sind, müssen wegen der im Winter drohenden Frostgefahr besser gesichert werden. Immer wieder wird festgestellt, dass diese Pflicht von den Grundstücksei-gentümern nicht sorgsam genug wahrgenommen wird.
Für evtl. auftretende Beschädigungen haftet der Grundstückseigentümer.
Auch die Hausabsteller in den Wasserleitungshausanschlüssen sind von den Grundstückseigentümern zu unterhalten. Insbesondere während der Wintermonate müssen diese Hausabsteller von Schnee und Eis freigehalten werden, damit jederzeit ein Abstellen des Wassers möglich ist. Hierdurch können bei einem Wasserleitungsschaden innerhalb der Gebäude größere Schäden vermieden werden.
Die Grundstückseigentümer werden daher gebeten, dieser Bitte unbedingt Folge zu leisten.

 


Verbrennen pflanzlicher Abfälle

21.11.2018

Keine telefonische Anzeige mehr möglich!


Anzeigen nach der Verordnung über die Beseitigung von pflanzlichen Abfällen außerhalb von Abfallbeseitigungsanlagen (Feueranmeldungen) sind ab sofort nur noch in schriftlicher Form, mit dem dafür vorgesehenen Formular, möglich.

Das entsprechende Formular sowie die dazugehörige Verordnung stehen auf der Homepage der Gemeindeverwaltung (www.neuenstein.net), unter dem Punkt Formulare, in der Rubrik „Bürger & Verwaltung“, zur Verfügung oder sind zu den üblichen Öffnungszeiten bei der Gemeindeverwaltung in Papierform erhältlich.

Die Anzeige muss unterschrieben mindestens 24 Stunden vor Beginn der Verbrennung bei der Gemeindeverwaltung eingereicht werden. Für Anzeigen welche per Fax oder als Dateianhang (PDF, JPEG, BMP) per E-Mail eingereicht werden gilt die Schriftform als gewahrt.

Der Gemeindevorstand
gez.
Walter Glänzer,
Bürgermeister

 


Friedhofsgebührenordnung für den Friedhof in Neuenstein - Untergeis

07.11.2018

https://www.neuenstein.net/images/Gebuhren_Friedhof_Utg._11.2018.pdf

 


 


Gemeinde Neuenstein Gemeindeverwaltung Neuenstein
Freiherr-vom-Stein-Straße 5
36286 Neuenstein
Telefon: 06677 / 92 10 - 0
Telefax: 06677 / 92 10 - 21
E-Mail: info@neuenstein.net

(de-mail: info@gemeinde-neuenstein.de-mail.de)
Nehmen Sie mit uns Kontakt auf
Name*
E-Mail:*
Nachricht*
Geben Sie als Spam-Schutz die Zahl 2081 ein*